Geschichte

Fehmarns Inselbahn gehrt zu den eher etwas traurigeren Kapiteln auf diesen Seiten, denn heute reduziert sich der Bahnverkehr auf einen reinen Transitdienst zwischen Deutschland und Skandinavien. Auch der Fhrbahnhof Puttgarden entwickelt nicht mehr den Eindruck, als ginge es um den Verkehr auf der 185 m groen Ostseeinsel, sondern nur noch um den Verkehr ber sie. Letzten Endes ist Fehmarn nur noch ein kurzer Betriebshalt entlang der Vogelfluglinie.

Auf Fehmarn entwickelte sich die Eisenbahn ab 1905, als die Bahnverbindung von Neustadt (Holst) aus 1897/98 Heiligenhafen erreichte und 1903 bis Groenbrode verlngert wurde. Von hier aus entstand eine Fhrverbindung ber den Fehmarnsund. Nach dem Zweiten Weltkrieg sank der Stern der Fehmarner Bahn wieder, und heute zeugen grtenteils nur noch einige wenige Gleisreste von dem einstigen Streckennetz.

Die wichtigsten Eckdaten des Bahnverkehrs auf Fehmarn sind in der nachfolgenden Zeittafel aufgefhrt.

Zeittafel

23.10.1903 Von Ltjenbrode aus erreicht die Kleinbahn Ltjenbrode - Orth die Ortschaft Groenbrode, wo eine Fhrstation "Groenbrode Fhre" fr die berfahrt zur Insel Fehmarn entstand. Der Fhrverkehr nach Fehmarn wird am gleichen Tag mit dem 23,1 m langen Fhrschiff Fehmarnsund aufgenommen, das noch bis 1949 hier im Einsatz steht. Die Betriebsfhrung obliegt der Kreis Oldenburger Eisenbahn (KOE), die wiederum betrieblich von der Kniglichen Eisenbahndirektion Altona der Preuisch-Hessische Staatseisenbahnen gefhrt wird.
02.09.1905 Erffnung der Eisenbahn auf Fehmarn von Fehmarnsund ber Burg, Landkirchen und Petersdorf bis nach Orth (20,7 km). Mit dem erwhnten Fhrschiff werden Fahrzeuge zwischen Groenbrode und Fehmarnsund trajektiert.
1923 Die Betriebsfhrung geht auf die RBD Schwerin der Deutschen Reichsbahn ber. Diese Konstellation entwickelt sich aber nicht zufriedenstellend, und kurz darauf wird die Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer Eisenbahn (EBOE) mit der Betriebsfhrung beauftragt.
09.11.1927 Indienststellung des neuen 38,3 m langen Fhrschiffs Fehmarn, das das bislang verkehrende Fhrschiff Fehmarnsund ergnzt.
01.07.1931 Die KOE bernimmt selber die Betriebsfhrung ber ihre Strecken und schafft in der Folge neue, eigene Fahrzeuge an.
1939 Im Zuge der Kriegsvorbereitung und des Kriegsausbruchs wird auch die Bahn auf Fehmarn stark beansprucht, da mehrere Militrstellen auf der Insel bedient werden mssen.
01.08.1941 Die KOE wird verstaatlicht und geht in der Deutschen Reichsbahn auf. Im Vorfeld haben die bereits lange diskutierten Bauplne der angedachten Vogelfluglinie zwischen Deutschland und Dnemark Baureife erlangt und werden in einem 1941 geschlossenen Abkommen besiegelt. Zwei Jahre spter beendete die fortschreitenden Kriegshandlungen den weiteren Bau.
27.09.1949 Wenige Tage nach Grndung der Deutschen Bundesbahn wird als Ersatz fr das veraltete Fhrschiff Fehmarnsund der 41 m lange Neubau Schleswig-Holstein in Betrieb genommen. Im gleichen Jahr werden die Planungen zum Bau der Vogelfluglinie wieder aufgegriffen und fortgefhrt.
1951 Umbau des Fhrschiffs Fehmarn, wobei der Rumpf auf 53,3 m verlngert wird.
15.07.1951 Zwischen dem provisorischen neuen Hafen Groenbrode Kai und Gedser [DK] wird der Fhr- und Trajektverkehr von DB und DSB aufgenommen, der eine Zwischenlsung zur geplanten Vogelfluglinie darstellen soll.
02.06.1956 Der Personenzugverkehr zwischen Orth und Burg wird eingestellt.
30.04.1963 Im Vorfeld auf die Erffnung der Vogelfluglinie wird der Gesamtverkehr auf dem Abschnitt Fehmarnsund Burgstaaken mitsamt der Fehmarnsundfhrverbindung eingestellt. Gleichzeitig wird offiziell der Abschnitt Groenbrode - Burg West (mitsamt der neuen Fehmarnsundbrcke) einschlielich einer Verbindungskurve zum alten Bahnhof Burg in Betrieb genommen.
14.05.1963 Eine der wichtigsten Daten in dieser Zeittafel. Die Fehmarnsundbrcke wird offiziell erffnet, mit ihm der neue Fhrhafen von Puttgarden und die Vogelfluglinie selbst. Gleichzeitig geht der verbleibende Abschnitt Burg West - Puttgarden in Betrieb. Die Fahrzeit ber den Fehmarnbelt dauert nur noch 55 Minuten ab Puttgarden bis zum neuen Fhrhafen Rdby Frge auf dnischer Seite, die Fhren brauchten zuvor von Groenbrode Kai aus 2 Stunden 45 Minuten. In Puttgarden erffnet das Bahnbetriebswerk fr die vornehmlich dem Gterverschub dienenden Rangierloks und die umsetzenden Streckenloks. Die Vogelfluglinie wird von Anfang an komplett mit der Dieseltraktion bestritten, so dass die Lokbehandlungsanlagen entsprechend gestaltet wurden (Das Bw in Heiligenhafen wird dagegen geschlossen).
Einen Tag vor der Erffnung der neuen Fernstrecke wird der Reisezugverkehr zwischen Burg und Burgstaaken eingestellt. Damit findet Personenverkehr auf dem alten KOE-Netz nicht mehr statt.
1974 Nrdlich von Neustadt (Holstein) wird auf Grund der dnnen Besiedelung der Nahverkehr auf der Schiene auf ein Minimum reduziert. Auf Fehmarn verbleiben Burg und Puttgarden als Eilzughalte. Einstellung des Gterverkehrs zwischen Orth und Petersdorf.
30.05.1976 Der Bahnhof Burg, der nur ber das Gleisdreieck angefahren werden kann, wird nur noch in den Sommermonaten vom Fehmarn-Express angefahren. Der Zug fhrt zunchst bis Puttgarden und setzt dann nach Burg zurck.
25.09.1983 Der Reisezugverkehr nach Burg wird eingestellt.
1988 Der Gterverkehr zwischen Petersdorf und Landkirchen wird eingestellt.
03.1994 Der Gterverkehr zwischen Landkirchen und Burg wird als letztes Teilstck der alten Inselbahnstrecke eingestellt.
31.05.1997 Der Gterverkehr auf der Vogelfluglinie wird eingestellt, nachdem die feste Querung des Groen Belts in Dnemark erffnet wird und die schneller Verbindung zwischen Deutschland und den skandinavischen Lndern darstellt. Nur noch dnische IC3-Triebzge, die ohne Rangieraufwand auf die Schiffe rollen knnen, werden nun noch trajektiert.
03.09.2008 Der Staatsvertrag ber die feste Fehmarnbelt-Querung wird von Deutschland und Dnemark unterzeichnet. Die Vogelfluglinie hat fr den internationalen Verkehr nach Erffnung der schwedisch-dnischen resundbrcke ber den Groen Belt enorm an Bedeutung verloren. Zur Aufwertung der Linie ist die Elektrifizierung geplant.
2010 Ein kleiner Lichtblick: Es fahren wieder Regionalbahnen von Lbeck ber Fehmarn-Burg nach Puttgarden. Die Triebwagen der Baureihe 628 fahren im Zweistundentakt, wobei ein Zugteil jeweils hinter Sierksdorf abgetrennt wird und nach Neustadt (Holstein) fhrt.
08.2014 Nach eingehenden Untersuchungen steht fest, dass die Fehmarnsundbrcke baufllig ist und mglicherweise kurzfristig gesperrt werden muss. Der Bund hat Schleswig-Holstein damit beauftragt, mit den Planungen fr einen kompletten Neubau der Fehmarnsundbrcke zu beginnen. Schon im Januar 2013 wurde festgestellt, dass die Brcke den knftigen verkehrlichen Mehrbelastungen durch die feste Fehmarnbeltquerung nicht standhalten kann und verstrkt werden muss.
01.2017
www.kuestenbahn.de/fehmarn
Werning: Insel- und Bderbahnen der Ostsee. Mnchen 2005.
Hinweise von Matthias Twe
Das Empfangsgebude von Burg am Ortsrand der Stadt weicht einem geplanten Huserneubau. Bis 2016 befand sich noch eine Gastwirtschaft in dem betagten Gebude aus dem Jahre 1907. Fr die Eisenbahn selbst hatte das Gebude schon seit vielen Jahren keine Funktion mehr, Gleise liegen hier seit langem nicht mehr.

lok-datenbank.de leuchttuerme.net Valid HTML 4.01 Strict