Korrekturen

Fehlerfreie Bcher sind so selten wie erfllte Wahlversprechen. Das liegt daran, dass mit einem Drucktermin im Nacken gelegentlich trotz zig-fachen Korrekturlesens mancher heimtckische Fehler hartnckig bersehen werden will. Sobald das Buch aus der Druckerei kommt, zeigen sich solche Satz-, Tipp-, Umbruch- oder schlichte Gedankenfehler dann in aller Hrte.

Wie knnte es anders sein auch im Buch Wangerooge: Die Inselbahn und ihre Geschichte haben sich aus unterschiedlichen Grnden Fehler eingeschlichen. Angesichts der Menge der hier aber enthaltenen Daten und Fakten sind wir froh, dass es recht wenige geblieben sind. Sollten Sie weitere entdeckt haben, die hier noch fehlen, bitten wir um kurze Mitteilung per E-Mail oder Post.

Korrekturen

Seite 21

Bernd Ruesch lieferte dankenswerterweise ergnzende Informationen zum Bau des Marineanlegers. Im Buch wird der Einsatz von Pionieren der 7. und 8. Kompanie aus Hanau erwhnt. Nun hat es unzhlige 7. und 8. Kompanien gegeben, hier htte ein Verband angegeben werden mssen. Pioniere ist nur halbrichtig, nicht falsch und nicht richtig.

Herr Ruesch recherchierte, dass es sich um die 7. und 8. Kompanie des 2. Bataillons des Eisenbahnregimentes 3 aus Hanau handelte. Zu der Zeit lag 1910 aus Berlin verlegt nur dieses Regiment in Hanau. 1912 verlegte man das ER 2 von Berlin nach Hanau und vereinigte sich zur Eisenbahn-Brigade 2. Man merkt die damalige deutliche strategische Ausrichtung nach Westen (Frankreich).

Seite 36

Das Foto oben mit den Inselbahnern entstand erst in den 1950-er Jahren (erkennbar an den Uniformen). Das Bild gehrt also eigentlich in das Kapitel Die Inselbahn bei der DB.

Seite 58

Im Bildtext links oben ist zu lesen, dass der Flachwagen 071 aus dem Kesselwagen 91 entstanden sein soll. Richtig ist die Angabe 092.

Seite 61

Der Text ist hier etwas missverstndlich: Die ehemaligen Spiekerooger Wagen (Nr. 120-123) verliessen im Sommer 1992 als erste die Insel, danach folgten zwischen Sptsommer und Frhjahr 1993 die Umbauwagen (Nr. 104-110) und erst danach die von Mosbach-Mudau bernommenen Wagen (Nr. 113-117).

Seiten 79/80

Mittlerweile ist es gesichert, dass bei dem Wismar-Triebwagen 699 001 bzw. 699 101 eine falsche Fabriknummer angegeben wird: Diese lautet tatschlich 20222, und nicht - wie im Buch angegeben - 20220! Unter der Fabriknummer 20220 wurde tatschlich ein echter Wismarer Schienenbus fr die Meppen-Haselnner Eisenbahn gebaut und kein Triebwagen der Bauart Frankfurt. Der genaue Lebenslauf des Fahrzeugs wurde mittlerweile ausgiebig rekonstruiert und kann hier abgerufen werden.

Seite 83

Bildtext unten: Das Rettungsboot Wilhelm Hbotter gehrt nicht der DLRG, sondern der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrchiger) und ist heute in Hooksiel stationiert. Das neue Boot heit "Wilma Sikorski".

Seiten 100/101

In der Gterwagenliste wurden die von der Strecke Mosbach Mudau bernommenen Fahrzeuge versehentlich mit "BD Stuttgart" bezeichnet. Richtig ist: "BD Karlsruhe".

Seite 118

Eine letzte Layoutnderung auf Seite 117 wurde leider nicht bei den Bildnachweisen bercksichtigt. Bei "Martin Kursawe" mu die Angabe "117u" in "117o" gendert werden, bei "Peter Lffler" muss "117m" ergnzt werden.

lok-datenbank.de leuchttuerme.net Valid HTML 4.01 Strict