Geschichte

Spiekeroog gilt bei vielen Kennern als die schnste der ostfriesischen Inseln. Sicherlich ist die Insel eine der ruhigeren, und so fllt es heute schwer zu glauben, dass ausgerechnet hier die allererste Inselbahn fr den ffentlichen Verkehr rollte - obwohl Planungen auf Norderney schon lter waren und u.a. auf Borkum und Wangerooge bereits Materialbahnen existierten.

Spiekeroog betrieb ber 64 Jahre eine Pferdebahn zunchst als Strandzubringer, dann als Verkehrsmittel zwischen dem Inselort und dem Anleger. Als diese 1949 eingestellt und motorisiert wurde, war sie die letzte aktive Pferdebahn Deutschlands. Bis 1981 rumpelten richtige Inselbahnzge ber die Gleise, bis die Bahn einem ortsnahen Hafenneubau weichen musste. Heute existiert auf einem Teilstck der alten Strecke die einzige Museums-Pferdebahn in Deutschland.

Auf Spiekeroog sind heute noch vergleichsweise viele Reste der Inselbahn zu sehen. Ein paar Impressionen zeigt die Fotogalerie: Stillgelegt....

Die wichtigsten Eckdaten der Spiekerooger Inselbahn sind in der nachfolgenden Zeittafel aufgefhrt.

Zeittafel

05.06.1885 Erteilung der Betriebsgenehmigung fr die geplante Strandbahn auf Spiekeroog.
08.07.1885 Erffnung des Bderverkehrs zwischen dem Dorf auf der Hhe des Hauses Norderloog 10 (ungefhr am heutigen Hotel zur Linde) und dem Herrenbadestrand. Auf 1,66 km Strecke hat die Bahn fnf Haltestellen. Ein Materialgleis zum Watt zweigt von der Pferdebahn ab.
08.08.1891 Spiekeroog baut seit Oktober 1890 einen Anleger, nachdem die bisherigen Lsungen sowohl fr den Bderverkehr wie auch fr das Anlanden von Material nicht befriedigen. Die Einweihung des ersten 40 m langen Anlegestegs findet allerdings noch ohne Bahnanschluss statt.
18.07.1892 Einweihung der 1.480 m langen neuen Verbindung von der bisherigen Strandbahn zum Anleger fr den ffentlichen Verkehr. Die Strecke zweigt ungefhr auf Hhe des heutigen "Haus am Meer" ab. Damit knnen die Badegste bequem vom Schiff aus zum Dorf gelangen. Im Bereich des Anlegers verluft das Gleis auf dem Wattboden, so dass ein zustzlicher kleiner Hilfssteg errichtet wird.
1907-1908 Ein richtiger Bahnhof wird vor Gnsels Hotel im Westerloog gebaut, wobei ein kleines hlzernes Bahnhofsgebude mit Fahrkartenausgabe und Gepckaufbewahrung entsteht. In der Badesaison wird neben dem Verkehr zum Anleger weiterhin zum Herrenbadestrand gefahren.
1924 Verlegung des bisherigen Endpunktes im Ort an den westlichen Dorfrand und damit einhergehende Verkrzung der Strecke.
1927 Neubau eines wintertauglichen Anlegers, nachdem der alte 1926 bei schweren Winterstrmen zerstrt wird. Auch auf diesen Neubau werden die Gleise nicht direkt gefhrt, sondern bleiben weiterhin auf dem Wattboden liegen. Erwerb von drei neuen Pferdebahnwagen, so dass insgesamt sechs Fuhrwerke zur Verfgung stehen.
1931 Nach Landverlusten wird der Herrenbadestrand aufgegeben und in Dorfnhe verlegt. Die Strandbahn ist damit berflssig und wird nicht mehr planmig befahren.
1934 Bau einer neuen Wagenremise am westlichen Ortsrand, die nrdlich von der bestehenden Bahn abzweigt.
1947 Nach dem Zweiten Weltkrieg ist Spiekeroogs Pferdebahn die letzte planmig betriebene in Deutschland. Mit dem Bau eines neuen, deutlich massiveren Anlegers wird begonnen, der erstmalig auch die Eisenbahn aufnehmen soll. Von der Gemeinde Wangerooge wird neben Wagen eine Diesellok und ein Triebwagen gekauft.
01.06.1949 Umwandlung der Bahn in eine motorbetriebene Kleinbahn und Beendigung des straenbahnhnlichen Pferdebahnbetriebes, nachdem dies eigentlich schon zur Saison 1948 vorgesehen war.
1957 Nachdem die beiden gebrauchten Fahrzeuge mit den immer weiter steigenden Transport- und Besucherzahlen nicht mehr mithalten knnen, erwirbt die Inselbahn die fabrikneue Schma-Lok 4. Weitere Fahrzeuge wurden von der Kleinbahn Leer-Aurich-Wittmund bernommen.
1958 Erneut wird die Strecke um 400 Meter gekrzt, als das (heute noch existierende) Bahnhofsgebude am westlichen Ortsrand entsteht. Direkt am Gebude wird die Gepckhalle angebaut, in die die Zge direkt einfahren knnen.
1962 Bau einer neuen Wagenhalle mit Werkstatt sdlich des Empfangsgebudes (heute Betriebshof der Gemeinde). Die alte hlzerne Wagenremise wird daraufhin kurz nach der groen Februars-Sturmflut abgerissen.
1963 Bau der WSA-Strecke und des WSA-Anlegers unmittelbar neben dem Anleger der Inselbahn zum Anlanden von schweren Baumaterialien fr die weitere Befestigung der Insel. Bis zum Zeltplatz laufen die beiden Strecken nebeneinander her. Am Haltepunkt West trifft die WSA-Strecke wieder auf das Stammgleis der Inselbahn. Einige Meter der ursprnglichen Strandbahn werden dabei von der Neubaustrecke mitbenutzt.
Im gleichen Jahr wird der T 5 angeschafft, der zuvor bei der Kleinbahn Emden-Pewsum-Greetsiel arbeitslos wurde.
1965 Einigung zwischen WSA und der Inselbahn: Der deutlich massivere WSA-Anleger darf von der Bahn mitbenutzt werden und ist damit fortan der regulre Anleger der Insel. Das zweite Gleis zwischen Zeltplatz und Anleger kann daraufhin abgebaut werden. Der ltere Anleger wird zunchst noch fr Frachttransporte, spter als Eisbrecher weiterverwendet.
Im gleichen Jahr wird Lok 6 fabrikneu beschafft, die die strkste Maschine der Inselbahn darstellt. T 1 und Lok 2 werden daraufhin endgltig abgestellt.
19.11.1979 Offizieller Baubeginn des neuen ortsnahen Hafens.
29.05.1981 Offizielle Einstellung des Inselbahn-Betriebes, Erffnung des Museums-Pferdebahnbetriebes.
05.1985 Beendigung des Gleisabbaus zwischen dem Anleger und dem Haltepunkt West mit Lok 4. Die Maschine bleibt daraufhin zusammen mit drei Wagen am ehemaligen Bahnhof als Denkmal stehen.
12.2000
Rogl: Die Nordsee-Inselbahnen. Dsseldorf 1980-1995.
Riehemann: Die Spiekerooger Inselbahn. In: Die Schmalspurbahn 12 (1993).
Nolte: Die Spiekerooger Inselbahn. Nordhorn 2000.
Lok 4 und die drei Personenwagen werden vom Deutschen Eisenbahn-Verein (Bruchhausen-Vilsen) abtransportiert, nachdem die Fahrzeuge durch die lange Abstellzeit in einem nahezu schrottreifen Zustand sind. Eine Aufarbeitung ist aber durchaus geplant.

lok-datenbank.de leuchttuerme.net Valid HTML 4.01 Strict