Geschichte

Zug auf der Juister Pfahljochstrecke. Foto: Sammlung Conring
Zug auf der Juister Pfahljochstrecke.Foto: Sammlung Conring

Die Juister Inselbahn existierte nur 84 Jahre lang. Der ursprnglich angedachte Pferdebahnbetrieb scheiterte nach nur wenigen Betriebsmonaten, da ein Herbststurm die fragile Landungsbrcke mitsamt der Gleisanlagen schwer beschdigte. Dafr wurde diese Bahn aber kurz darauf Vorreiter im Betrieb der ersten Vergasermotoren und war dadurch schon in frhen Jahren sehr fortschrittlich.

Die uerst schlechte Erreichbarkeit der Insel Juist ist ein Problem, das sich bis heute erhalten hat: Die langgezogene Pfahljochstrecke im Wattenmeer war ber Jahrzehnte ein deutliches Indiz dafr. Letztlich trugen die hohen Kosten fr die Erhaltung der aufgestnderten Strecke zu der Stillegung im Jahre 1982 bei, nachdem ein ortsnaher Hafen gebaut und eine neue Fahrrinne ausgebaggert wurde.

Die wichtigsten Eckdaten der Juister Inselbahn sind in der nachfolgenden Zeittafel aufgefhrt.

Zeittafel

19.06.1898 Erffnung der Juister Inselbahn zunchst als Pferdebahn durch die Dampfschiffsreederei Norden. Nach nur drei Betriebsmonaten werden die Anlagen bei einem Herbststurm sehr schwer beschdigt. Im darauffolgenden Winter wird das Konzept neu berdacht.
04.06.1899 Neuaufbau der Strecke und Umstellung auf Motorbetrieb. Der Juister Bahnhof wird an das Sdende des Ortes verlegt und befindet sich nun direkt am Wattenmeer. Die Genehmigung fr den Betrieb als ffentliche Kleinbahn wird durch den Regierungsprsidenten in Aurich erteilt.
27.11.1908 Neuer Eigentmer der Bahn wird die Aktiengesellschaft Reederei Juist.
1911 Der Anleger wird um 300 Meter weiter in das Watt verlngert.
04.07.1913 Nachdem 1899 die Motorlok Ricklef in Betrieb genommen wurde und 1902 der Adolf, wird nun die dritte Motorlok von Deutz beschafft, die den Namen Hermann erhlt. Alle Lokomotiven sind im Stil alter Trambahn-Dampfloks gebaut.
1920 Erneut ndern sich die Eigentumsverhltnisse, nun firmiert der Eigentmer als Aktiengesellschaft Reederei Norden-Frisia.
1921 Nachdem im Februar 1919 ein neuer Dorfdeich gebaut wurde, musste der bisherige hlzerne Bahnhof aufgegeben werden. Angesichts der uerst schwierigen wirtschaftlichen Situation in diesen Jahren dauerte es zwei volle Jahre, bis ein Ersatzbau vorhanden ist, der aber lediglich als Provisorium dient.
28.04.1936 Einweihung des neuen, auch heute noch vorhandenen Bahnhofsgebudes. Gleichzeitig wird an der Billstrae eine neue dreigleisige Fahrzeughalle eingeweiht, die aus Flutschutz etwas erhht erbaut wurde. Der Lokpark wurde im vergangenen Jahr von Benzin- auf Dieselmotoren umgestellt und hierfr eine neue Lok Carl beschafft. Die 1925 in Dienst gestellte Lok Paul wird entsprechend umgebaut, die alten Maschinen, soweit noch nicht geschehen, nun endgltig abgestellt.
17.03.1947 Totalzerstrung des Anlegers und der Pfahljochstrecke durch starke Vereisungen der Nordsee.
05.1949 Neuerffnung des Anlegers und der erneuerten Pfahljochstrecke.
1951 Diesellok Heinrich wird fabrikneu bei Deutz beschafft.
14.11.1958 Der erste Talbot-Triebwagen behlt auf Juist die Lackierung, die er bereits zuvor bei den Eckernfrder Kreisbahnen trug. Neubau der Pfahljochstrecke. Gleichzeitig wird der erste Talbot-Triebwagen 1 gebraucht gekauft, der die markante grau-blaue Lackierung bereits bei seinem Eintreffen trug. In den folgenden drei Jahren werden drei weitere Triebwagen aus Aachener Produktion auf der Insel eintreffen, die die gleiche Lackierung erhalten.
1966 Eine neue Deutz-Diesellok wird von den Herforder Kleinbahnen bernommen und erneut mit dem Namen Carl versehen. Der alte Carl kann daraufhin abgestellt und verkauft werden.
1967 Die Wagenremise an der Billstrae (bei den Juistern als Schwarze Bude bekannt) wird um ein viertes Gleis erweitert.
ab 1976 Bau des neuen Deiches vor dem Bahnhof. Hierdurch wird noch das Deichschart geschaffen, das allerdings nur noch sechs weitere Jahre lang die Inselbahn vor der See schtzen wird.
14.08.1979 Der Gemeinderat von Juist beschliet den Bau eines ortsnahen Hafens und damit auch die Einstellung der Inselbahn.
11.03.1982 Einstellung des Bahnbetriebes und gleichzeitig die provisorische Erffnung des neuen ortsnahen Hafens.
24.03.1982
Nolte: Die Juister Inselbahn. Nordhorn 1998.
Abschiedsfahrt der Inselbahn. Die Gleisanlagen werden abgebaut und in alle Winde zerstreut. Lediglich Lok Carl bleibt fr weitere sechzehn Jahre am Bahnhof als Denkmal stehen.

lok-datenbank.de leuchttuerme.net Valid HTML 4.01 Strict