Geschichte

Borkum. Foto: Jens Grnebaum
Personenzug der Borkumer Kleinbahn mit Lok Hannover. Foto: J. Grnebaum

Auf Borkum rumpelt seit 1887 die auergewhnliche 900 mm-spurige Kleinbahn zwischen der Reede am sdlichen Inselende und dem Inselort. Sie ist die lteste der ostfriesischen Inselbahnen und kann auf eine bewegte Vergangenheit zurckblicken, wobei heute neben dem Planverkehr zwischen Inselort und der Reede auch ein interessanter touristisch orientierter Betrieb mit historischen Fahrzeugen durchgefhrt wird.

Nach umfangreichen Investitionen im Jahre 2007, die auf einer eigenen Unterseite besonders vorgestellt werden, steht die Borkumer Kleinbahn mit einem gut ausgebauten zweigleisigen Streckennetz und einem groen Fuhrpark trotz automobiler Konkurrenz gut im Geschft.

Die wichtigsten Eckdaten der Geschichte der Borkumer Kleinbahn sind in der nachfolgenden Zeittafel aufgefhrt. ber Ergnzungen und Korrekturen freuen wir uns immer.

Zeittafel

01.05.1879 Bau und Nutzung einer schmalspurigen Pferdebahn fr Materialtransport von der stlichen Einbuchtung der Insel zur Baustelle des Neuen Leuchtturms, der nach dem Brand des alten Turms vordringlich gebaut werden musste. Die Trasse ist mit der heutigen teilweise identisch.
22.06.1883 Planung und Vertragsabschluss fr den Bau eines festen und tideunabhngigen Anlegers auf Borkum durch den Emder Magistrat, um die gefahrvolle und umstndliche Anlandung auf der Insel abzuschaffen. Gleichzeitig Planung zum Bau einer Inselbahn unter grtmglicher Einbeziehung der vorhandenen Pferdematerialbahn.
30.07.1885 Konzessionierung fr Bau und Betrieb einer ffentlichen Pferdebahn zwischen Ort und einer immer noch zu erstellenden Landungsbrcke. Im September 1887 muss diese wegen Verzgerungen verlngert werden. Die Bauarbeiten laufen zu diesem Zeitpunkt auf Hochtouren. Die Kosten belaufen sich auf 585.000 Mark.
15.06.1888 Inbetriebnahme der Eisenbahn im ffentlichen Verkehr durch die Firma Habich & Goth mit den beiden Baulokomotiven Moritz und Melitta. Die Strecke verluft vier Kilometer durch das offene Watt und vier Kilometer ber die Dnen zum neuen Bahnhof in Ortsmitte. Daraufhin rasche Entwicklung zur Lebensader Borkums, verbunden mit hohen jhrlichen Zuwachsraten im Personen- und Gterverkehr.
Sommer 1888 Fertigstellung eines reprsentativen Empfangsgebudes.
22.12.1894 Schwere Sturmflut mit vlliger Zerstrung der Wattstrecke in der Nhe der Landungsbrcke. Wiederaufbau im Frhjahr 1895.
01.1896 Erneute Sturmflut mit Teilzerstrung der Wattstrecke, die daraufhin einen zweiten Pfahljochabschnitt erhlt.
1899 Bau eines massiven Lokschuppens.
23.09.1903 Grndung der Borkumer Kleinbahn und Dampfschiffahrt Aktiengesellschaft mit Sitz in Emden, nachdem das unternehmerische Risiko fr Habich & Goth und das ffentliche Interesse zu gro werden. bernahme des Eisenbahn- und Hafenbetriebes der Firma Habich & Goth. Die Aktien-Gesellschaft Ems (spter schlicht AG Ems) wird Hauptaktionr. Neue Konzessionierung durch den Auricher Regierungsprsidenten am 28.10.1903.
1902 oder 1908? Kaiser Wilhelm verleiht der Insel Borkum den Status einer Seefestung. Bedingt durch den Bau von Geschtzstellungen, Bunkern und Baracken im Ostteil der Insel, wird die Borkumer Kleinbahn durch die Marine stark in Anspruch genommen. Die Strecke wird zweigleisig ausgebaut.
1914-1918 Whrend des Ersten Weltkrieges ist Borkum militrisches Sperrgebiet und fr Badegste nicht mehr zugnglich. Die Kleinbahn wird durch die Marine bis an ihre Kapazittsgrenze belastet.
1929 Verlngerung der Kleinbahn-Strecke ber die Strandpromenade hinaus.
1938 Bau des Neuen Hafens durch Aufsplungen und Bau einer Betonstrae parallel zu den Gleisen ausschlielich fr militrische Zwecke. Starke Inanspruchnahme der Bahnanlagen wegen des Festungsbaus. Whrend das eigentliche Streckengleis 11,4 Kilometer lang ist, erreicht das Gesamtnetz der Insel durch die zahlreichen Marineanschlsse ganze 45 km Lnge. Eine lange Strecke in das Ostland Borkums entsteht, sechs Loks sind im Einsatz.
05.08.1944 Whrend schwerer Bombenangriffe kommen Lokfhrer und Heizer auf der Dampflok Leer ums Leben. Die Bahnanlagen werden sehr schwer in Mitleidenschaft gezogen.
04.1946 Erneute Betriebsaufnahme der Inselkleinbahn nach dem Zweiten Weltkrieg. Durch die Freigabe der Betonstrae fr zivile Zwecke entsteht starker Konkurrenzdruck durch den Straenverkehr, dadurch wirtschaftlicher Niedergang des Bahnbetriebes in den Folgejahren.
1960 Einstellung des Schienenpersonenverkehrs whrend der Wintermonate. Der Verkehr wird mit eigenem Omnibus der Kleinbahn abgewickelt.
02.1962 Vllige Zerstrung eines groen Teiles der Gleisanlagen durch die bekannte Februars-Sturmflut, der Bahnbetrieb liegt lnger still. Verlegung der Gterabfertigung vom Ort zum Hafen und Neubau eines Gterschuppens.
01.01.1964 Umwandlung der BKuD in eine GmbH, Hauptgesellschafter ist die AG Ems. Beginn des Klein- und Grobehlterumschlages. Der bisher von der Kleinbahn gebaute und unterhaltene Schutzwall entlang der Wattstrecke wird von der Wasser- und Schiffahrtsverwaltung bernommen und zum Deich ausgebaut.
31.12.1967 Der ffentliche Gterverkehr auf der Schiene wird eingestellt, stattdessen im Roll-on-Roll-off-Verfahren das Frachtgut ber die Strae transportiert. Mit dem Einsatz neuer Fhren zu diesem Zweck wird auch ein Autofhrdienst zwischen Emden und Borkum eingerichtet.
06.1968 Achtzigjhriges Bestehen der Kleinbahn. Lok Borkum wird erneut angeheizt und befhrt den verbliebenen Rest der ehemaligen Strandbahn, die kurz darauf abgebaut wird.
1979 Ein Investitionsplan in Hhe von rd. 10 Millionen DM wird beschlossen, verteilt auf 10 Jahre, zum Erhalt eines rationellen Schienenbetriebes. Noch im gleichen Jahr beginnt die Sanierung des Oberbaus, im darauffolgenden die Arbeiten fr eine neue Werkstatt, die den alten Betriebshof ersetzte.
1987 Erneuerung des Streckengleises von der Reede zum Inselort. Darauf wird 1989 aus Einsparungsgrnden das andere Streckengleis zwischen km 2,7 und km 6,9 stillgelegt und abgebaut.
1990 Bau eines neuen Empfangs- und Verwaltungsgebudes im Ort neben dem alten von 1893, das daraufhin zur Ladenpassage ausgebaut wird.
1993 Die eingleisige Betriebsfhrung hat sich nicht bewhrt. Das zweite Streckengleis wird mit schwerem Profil wieder neu aufgebaut, gleichzeitig wird auch das bestehende, restliche Streckenstck rundum erneuert und anschlieend fr 50 km/h Hchstgeschwindigkeit zugelassen.
11.1993 Die Kleinbahntrasse und der historische Fahrzeugpark werden vom Institut fr Denkmalpflege Hannover als erstes mobiles Kulturdenkmal in Niedersachsen eingestuft.
25.03.1994 Inbetriebnahme zweier neuer Zuggarnituren mit jeweils acht Personenwagen sowie dreier neuer Schma-Loks (Hannover, Berlin, Mnster) als Zugmaschinen. Die Wagen haben erstmalig durchgehende Druckluftbremse und sind fr 50 km/h zugelassen. Gleichzeitig wird die Betriebsruhe im Winter aufgehoben.
25.03.1997 Wiederinbetriebnahme der Dampflok Borkum (ex Dollart) fr historischen Nostalgiezugverkehr auf Borkum. Bis 1998 wird auch der Wismar-Schienenbus T 1 aufgearbeitet und wieder in Betrieb genommen.
16.04.2007 Um das Umsetzen an der Reede vor allem bei starkem Fahrgastandrang zu vermeiden, wird bei Schma eine vierte Neubaulok gebaut und an diesem Datum auf den Namen Aurich getauft.
26.07.2007 Offiziell wird der Wendezugbetrieb auf Borkum aufgenommen. Dabei steht nun jeweils eine Lok an jedem Zugende, um besagtes Umsetzen zu ersparen. In der Praxis wird dies nur zgerlich umgesetzt.
04.09.2007 Beginn der Streckenerneuerung des Gleises 2 zwischen der Reede und dem Ortsbahnhof. Dabei wird das Gleis komplett entfernt und durch ein neues mit Schotterbettung und Betonschwellen ersetzt. Teilweise wird eine feste Fahrbahn verbaut.
15.06.2013 Die Borkumer Kleinbahn feiert ihr 125-jhriges Bestehen mit einem groen Festakt, Sonderfahrten und historischem Schiffsverkehr
06.01.2014
Schweers: Die Borkumer Kleinbahn und die Schiffe der A.G. "Ems". Aachen 1998 u. 2007.
Aufzeichnungen und Berichte von Jann Meeuw, Michael Schumann, Jens Grnebaum, Sven Ackermann, eigene Beobachtungen.
In einem dreieinhalbmonatigen Kraftakt wird das Streckengleis 1 (Bahnhof -> Reede) rundum erneuert. Die Holzschwellen in der Sandbettung werden dabei durch rund 9000 Betonschwellen ersetzt, die seit Herbst 2013 auf die Insel geliefert werden. Die Bauarbeiten finden offiziell am 03.04.2014 ihren Abschluss.

lok-datenbank.de leuchttuerme.net Valid HTML 4.01 Strict